Haupt Andere Theodore Hughes

Theodore Hughes

Korea Foundation Professor für Koreanistik in den Geisteswissenschaften

Büro: 618 Kent
Sprechzeiten: W 15:00-16:00
Telefon: (212) 854-8545
E-Mail: th2150@columbia.edu

Bildungshintergrund

BA: University of California, San Diego (’90)
MA: University of California, Los Angeles (’97)
Promotion: University of California, Los Angeles ('02)

Unterrichtet

AHUM UN3830 Kolloquium zu modernen ostasiatischen Texten
EAAS GR8220 Virtualität & The Posthuman im zeitgenössischen Korea
EAAS GR9500 Koreanische Literatur & Kolonialmoderne

Forschungsinteressen

Kolonialität, Proletarische Literatur und Kunst, Kulturen der nationalen Spaltung, Der globale Kalte Krieg

Theodore Hughes erhielt seinen Ph.D. in moderner koreanischer Literatur von der University of California, Los Angeles. Seine Forschungsinteressen umfassen Kolonialität; proletarische Literatur und Kunst; Visualität und der globale Kalte Krieg. Er ist der Autor von Literatur und Film im Kalten Krieg Südkorea: Die Grenze der Freiheit (Columbia University Press, 2012), die als Wahl Herausragender akademischer Titel und gewann im Jahr seiner Veröffentlichung den James B. Palais Book Prize der Association for Asian Studies für das beste Buch der Koreanistik. Zu den gemeinsam herausgegebenen Werken gehören Intermediale Ästhetik: Koreanische Literatur, Film und Kunst (Sonderausgabe von Zeitschrift für Koreanistik , 2015); und Rat Fire: Koreanische Geschichten aus dem japanischen Reich (Cornell East Asia Series, 2013), Finalist für den Daesan Literary Translation Prize. Er ist der Übersetzer von Panmunjom und andere Geschichten von Lee Ho-Chul (EastBridge, 2004; neu aufgelegt unter EastBridge-Imprint bei Camphor Press, 2017). Sein aktuelles Projekt, Der kontinuierliche Krieg: Kulturen der Teilung in Korea , ist bei Columbia University Press unter Vertrag. Professor Hughes ist Direktor des Zentrums für Koreanische Forschung.

ausgewählte Publikationen

Der kontinuierliche Krieg: Kulturen der Teilung in Korea (Bevorstehend)
Rat Fire: Koreanische Geschichten aus dem japanischen Reich (Mitherausgeber, Cornell, 2013)
Literatur und Film im Kalten Krieg Südkorea: Die Grenze der Freiheit (Kolumbien, 2012)

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Jeffrey N. Gordon
Jeffrey N. Gordon
Der Co-Direktor des Ira M. Millstein Center for Global Markets and Corporate Ownership der Columbia Law School, Jeffrey N. Gordon, lehrt und schreibt ausführlich über Corporate Governance, Fusionen und Übernahmen, vergleichende Corporate Governance und die Regulierung von Finanzinstituten. Er ist Mitherausgeber des Oxford Handbook of Corporate Law and Governance (2018) und Co-Autor von Principles of Financial Regulation (2016), das sich mit den Herausforderungen befasst, denen sich Regulierungsbehörden von Finanzinstituten und Märkten in einem vernetzten und sich entwickelnden globalen Finanzsystem gegenübersehen . Seine aktuelle Arbeit konzentriert sich auf das Recht und die politische Ökonomie aktueller Corporate Governance-Regelungen. In dieser Hinsicht war er Teilnehmer des British Academy-Projekts zur Zukunft des Unternehmens, in dem er „Ist Corporate Governance eine Ursache erster Ordnung für die aktuelle Malaise?“ veröffentlichte. Gordon ist außerdem Co-Direktor des interdisziplinären Columbia Center for Law and Economic Studies und des Richard Paul Richman Center for Business, Law, and Public Policy, einem gemeinsamen Programm der Columbia Law and Business Schools. Er ist auch langjähriger Fellow des European Corporate Governance Institute (ECGI), der internationalen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen Vereinigung, in der Akademiker, Gesetzgeber und Praktiker wichtige Fragen der Corporate Governance diskutieren. Nach sechs Jahren als Professor an der NYU School of Law trat Gordon 1988 der Columbia Law Faculty bei. Bevor er Akademiker wurde, war Gordon Angestellter am US-Berufungsgericht für den 10. Bezirk, Associate bei einer Unternehmensfirma in New York und Anwalt des US-Finanzministeriums in Washington, DC. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Columbia , Gordon ist Gastprofessor an der juristischen Fakultät der Universität Oxford.
Acht Filmemacher aus Columbia zur Academy of Motion Pictures Arts and Sciences eingeladen
Acht Filmemacher aus Columbia zur Academy of Motion Pictures Arts and Sciences eingeladen
Die Klasse 2020 besteht aus 45% Frauen, 36% unterrepräsentierten ethnischen/rassischen Gemeinschaften und 49% Internationalen aus 68 Ländern, die die Akademie bestrebt, ihre Mitgliedergruppe zu diversifizieren.
Fortran Programmiersprache, Definition, Versionen, Zeichen, Symbole
Fortran Programmiersprache, Definition, Versionen, Zeichen, Symbole
Fortran Programmiersprache wurde 1950-1957 entdeckt. Die Idee zu dieser Sprache stammt von John Warner Backus. Es war das erste weit verbreitete, High-Level
Alexis Clark
Alexis Clark
Alexis Clark ist Autorin und freie Journalistin. Sie schreibt über Geschichte mit einem Schwerpunkt auf Rasse, Kultur und Politik während des Zweiten Weltkriegs und der Ära der Bürgerrechte. Sie schreibt für The History Channel mit Geschichten über die afroamerikanische Kultur, das Militär und Meilensteine ​​der sozialen und rassischen Gerechtigkeit.
The Lounge Lizards am Nachmittag Neue Musik
The Lounge Lizards am Nachmittag Neue Musik
Alumna Lisa Cholodenko '97 führt Regie bei drei Folgen der Netflix-Serie 'Unglaublich
Alumna Lisa Cholodenko '97 führt Regie bei drei Folgen der Netflix-Serie 'Unglaublich'
Alumna Lisa Cholodenko ’97 führte bei drei Folgen der Netflix-Serie Unbelievable Regie, die im September mit begeisterten Kritiken uraufgeführt wurde.
Was ist ein Webinar und wie funktioniert es? Seminar oder Webinar?
Was ist ein Webinar und wie funktioniert es? Seminar oder Webinar?
Viele Leute werden Sie gefragt: Was ist ein Webinar und wie funktioniert es? Seminar oder Webinar? Seminararten? Webinar wichtig