Haupt Nachrichten Paris, Mon Amour — Jacqueline Kennedy Onassis in der Reid Hall

Paris, Mon Amour — Jacqueline Kennedy Onassis in der Reid Hall

Reid Hall, die ursprünglich im 18. Jahrhundert die Dagoty-Porzellanfabrik beherbergte, hat im vergangenen Jahrhundert internationale Bachelor- und Graduiertenprogramme veranstaltet, die jährlich über 800 Studenten willkommen heißen.

Im Sommer 1949 kam eine Studentin des Vassar College namens Jacqueline Bouvier für ein Auslandsjahr nach Paris, um die französische Sprache und Kultur zu studieren.

Ich habe gelernt, mich für einen echten Wissensdurst nicht zu schämen, den ich immer zu verbergen versucht hatte, erinnerte sie sich 1951 an diese prägende Zeit, die sie auch als ihr glücklichstes Jahr bezeichnete ein neuer Artikel veröffentlicht in Die New York Times .

Reid-Halle in Paris

Reid Hall im Herzen von Montmartre feierte im Columbi…

Paris inspirierte und verwandelte die junge Jacqueline, die später während der Präsidentschaft ihres ersten Mannes, John F. Kennedy, First Lady der Vereinigten Staaten wurde. Sie lebte bei einer Gastfamilie und studierte Kunstgeschichte und Literatur in der Reid Hall, heute Sitz der Columbia Global Centers | Paris , Teil eines Netzwerks von Bildungseinrichtungen in neun Städten auf der ganzen Welt. Heute ist die Reid Hall zusammen mit dem Columbia Institute for Ideas and Imagination ein zentrales Pariser Zentrum des amerikanischen und französischen akademischen Austauschs und bietet das ganze Jahr über öffentliche Vorträge und Seminare an. Es beherbergt auch die Undergraduate-Programme der Columbia University in Paris, die bis ins Jahr 1966 zurückreichen und die erste Wahl für Studenten sind, die im Ausland studieren möchten.

Tags Internationale Geisteswissenschaften Kunstgeschichte

Interessante Artikel