Haupt Andere Mädchen haben eher Sex, gehen sexuelle Risiken ein und heiraten jung, wenn sie früh menstruieren

Mädchen haben eher Sex, gehen sexuelle Risiken ein und heiraten jung, wenn sie früh menstruieren

Mütterliche und reproduktive Gesundheit , Globale Gesundheit , Kinder- und Jugendgesundheit , HIV/AIDS08. Juni 2017

Der Zeitpunkt der ersten Menstruation eines Mädchens kann sich auf ihre erste sexuelle Begegnung, die erste Schwangerschaft und ihre Anfälligkeit für einige sexuell übertragbare Infektionen auswirken, so eine Meta-Analyse von Forschern der Mailman School of Public Health der Columbia University. Diese Muster der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Mädchen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die in einem frühen Alter menstruierten, ähneln denen, die in Ländern mit hohem Einkommen wie den USA beobachtet wurden frühe Menarche und sexuelle und reproduktive Gesundheit in weniger entwickelten Volkswirtschaften. Die Ergebnisse werden online in der Zeitschrift veröffentlicht PLUS EINS.
Die Menstruation markiert den Beginn des reproduktiven Lebens eines Mädchens und ist ein wichtiger Indikator für die körperliche, Ernährungs- und reproduktive Gesundheit von Mädchen, wird jedoch in der öffentlichen Gesundheit oft übersehen, sagte Marni Sommer, Dr.PH, MSN, RN, außerordentliche Professorin für Soziomedizinische Wissenschaften at der Mailman School of Public Health und leitender Autor. In Ländern mit hohem Einkommen wird frühe Menarche als vor dem 12. Lebensjahr definiert.
Die Columbia-Forscher nutzten Daten aus Peer-Review-Studien und Gesundheits- und Sozialwissenschaftlichen Datenbanken, um den Zusammenhang zwischen Menarche und verschiedenen negativen Auswirkungen auf die sexuelle und reproduktive Gesundheit im Jugendalter zu beurteilen. Dazu gehörten frühes sexuelles Debüt, Erfahrungen mit sexuellen Fortschritten älterer Männer, frühe Schwangerschaft und Geburt, sexuelle Risikobereitschaft und sexuell übertragbare Infektionen, einschließlich HIV. Die Forscher untersuchten auch den Zusammenhang zwischen dem Alter bei der Menarche und der frühen Heirat. Zwei der Studien wurden in Malawi durchgeführt; die anderen wurden in Südafrika, Nepal, Jamaika, Nigeria, Simbabwe, Indien und Bangladesch durchgeführt.
Insgesamt war ein früheres Menstruationsalter mit einem früheren Alter der sexuellen Initiation, dem Alter bei der Schwangerschaft und der ersten Lebendgeburt verbunden.
Eine Stichprobe von jamaikanischen Frauen, die früh ihre Menstruation hatten, hatte 28 Prozent häufiger Geschlechtsverkehr vor dem 16. Lebensjahr. Im ländlichen Malawi hatten 55 Prozent derjenigen, die ihre erste Periode vor dem 14. 27 Prozent derjenigen mit Menarche im Alter von 14 bis 15 Jahren und nur 4 Prozent derer mit Menarche im Alter von 16 oder älter. Nur wenige Mädchen hatten vor Beginn der Menstruation Geschlechtsverkehr.
Mädchen, die die Menarche in einem früheren Alter erlebten, heirateten auch eher in jungen Jahren. In Indien zum Beispiel schlug eine Studie vor, dass das Heiratsalter mit jedem Jahr, in dem die Menarche verzögert wurde, um neun Monate stieg.
Trotz möglicher Ähnlichkeiten in der Beziehung zwischen früher Menarche und sexueller und reproduktiver Gesundheit in Ländern mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen können sich die Faktoren, die mit einer frühen Menarche und einer frühen Heirat verbunden sind, zwischen ethnischen Gruppen innerhalb desselben Landes unterscheiden, bemerkte Mobolaji Ibitoye, MPH , DrPH-Kandidatin im Department of Sociomedical Sciences an der Mailman School und Hauptautorin. Dies unterstreicht die Notwendigkeit eines besseren Verständnisses der kulturellen und regionalen Unterschiede in den Auswirkungen des Menarchealters auf das Heiratsalter sowohl innerhalb als auch zwischen den Ländern.
Studien aus mehreren Ländern mit hohem Einkommen haben gezeigt, dass eine frühe Menarche auch mit verschiedenen psychosozialen Faktoren wie Delinquenz, Drogenkonsum und Depressionen verbunden ist, die alle Auswirkungen auf die sexuelle und reproduktive Gesundheit haben.
Obwohl unsere Analyse diese Muster nicht untersucht hat, muss dringend geprüft werden, ob ähnliche Zusammenhänge in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen existieren, sagte Dr. Sommer. Letztendlich unterstreicht dies die Bedeutung der Einbeziehung des Menarchealters in viele weitere Studien.
Co-Autoren der Mailman School of Public Health: Hina Tai und Grace Lee, Department of Sociomedical Sciences; und Cecilia Choi, Heilbrunner Abteilung für Bevölkerung & Familiengesundheit.

Ähnliche Beiträge

Studie zeigt, dass Mädchen sich nicht auf die Pubertät vorbereitet fühlen Postbote und UNICEF veranstalten gemeinsam eine Menstruationshygiene-Management-Konferenz Was uns die Hygienehypothese über die frühe Pubertät sagt

Verwandte Fakultät

Marni Sommer Associate Professor für Sozialmedizin So

Kontaktiere uns

Stephanie Berger

Telefon:

212-305-4372

Email:

sb2247@columbia.edu

Interessante Artikel